Niklas Frielingsdorf Keine Kommentare

Fachbereich Soziales: Startschuss für Mutter-Kind-Maßnahme

Der junge Fachbereich der Interaktiv gemeinnützigen Gesellschaft für Schule, Sport und Soziales mbH aus Ratingen hat innerhalb kurzer Zeit bereits die zweite Hilfsmaßnahme ins Leben gerufen – auch aufgrund der guten Zusammenarbeit mit dem Jugendamt Ratingen.

Toller Erfolg für den jungen Fachbereich Soziales der interaktiv gemeinnützige Gesellschaft für Schule, Sport und Soziales mbH: In dieser Woche fiel der Startschuss für die Mutter-Kind-Hilfsmaßnahme, die fortan neben der Wohngruppe in Velbert die zweite Maßnahme der stationären Jugendhilfe ist.

„Das ist ein toller Erfolg für uns“, sagt Fachbereichsleiter Kai Funke und ergänzt: „Es handelt sich hierbei um eine Hilfsmaßnahme nach Paragraph 19, die sich an werdende und junge Mütter richtet.“ Seit Mittwoch läuft die erste Maßnahme mit einer werdenden Mutter, die Ende August ihr Kind erwartet. „Wir richten die Maßnahme jeweils voll umfänglich auf die jeweilige Klientin aus – so auch in diesem Fall“, sagt Funke. Zwei erfahrene Sozialpädagogen sind in vielerlei Hinsicht zur Unterstützung da. Die Wohneinheiten am Standort an der Düsseldorfer Straße in Ratingen sind und werden entsprechend ausgerichtet.

„Dafür, dass es so schnell funktioniert hat, auch diese Maßnahme ins Leben zu rufen, ist unsere tolle Kooperation mit dem Jugendamt Ratingen verantwortlich“, berichtet Funke: „Die Zusammenarbeit mit den Verantwortlichen des Jugendamtes besticht durch großes Vertrauen und eine hohe Professionalität. Ohne sie wäre dieser Erfolg in der Form sicher nicht möglich gewesen. Wir freuen uns auf die künftige Zusammenarbeit.“