Niklas Frielingsdorf Keine Kommentare

Sportler als Vorbilder für Kinder: interaktiv-Fachbereiche rücken immer näher zusammen

Um dieses Vorhaben weiter mit Leben zu füllen, waren unlängst Kinder aus der interaktiv-Wohngruppe gemeinsam mit dem Betreuerteam beim Heimspiel der SG Ratingen und nahmen zudem am Handballcamp teil.

Die Fachbereiche der interaktiv gemeinnützigen Gesellschaft für Schule, Sport und Soziales mbH rücken immer näher zusammen. Ein Grund dafür ist unter anderem der Umstand, dass Verantwortliche und Mitarbeiter der Gesellschaft aus Ratingen versuchen, Vorbilder aus dem Sportbereich auf die Fachbereiche Schule und Soziales zu übertragen. „Wir wollen den Kindern anhand der Handballer der SG Ratingen zeigen, dass man mit Ehrgeiz, Disziplin, Einstellung und Talent etwas schaffen kann und das es wichtig ist, sich in seinem Leben Ziele zu setzen und diese zu verfolgen“, erklärt Kai Funke, Fachbereichsleiter Soziales und Spieler der SG Ratingen.

Um dieses Vorhaben weiter mit Leben zu füllen, waren unlängst fünf Kinder im Alter von sieben bis neuen Jahren aus der interaktiv-Wohngruppe gemeinsam mit dem Betreuerteam beim Heimspiel der SG. „Sie hatten riesigen Spaß und haben die Mannschaft, allen voran Kai, lautstark angefeuert“, berichtet Karolin Schütz, Leiterin der Wohngruppe. Zudem nahmen die Kinder auch während der Ferien am Handballcamp der SG Ratingen teil. „Auch das hat ihnen sehr gut gefallen“, sagt Schütz. Nicht umsonst sollen derlei Aktionen künftig regelmäßig zustandekommen.

„Es ist eine tolle Sache, die Kinder auf diese Art und Weise mit Sport in Kontakt zu bringen und vielleicht mittel- bis langfristig sogar in den Verein zu integrieren. Umso schöner ist, dass mit dem Besuch des Heimspieltags und der Teilnahme am Handballcamp die ersten Schritte in diese Richtung gemacht werden konnten“, ergänzt Funke, für den auch die gute Stimmung beim Heimspiel sowie die soziale Anbindung wichtige Aspekte für die Entwicklung der Kinder sind.